Das Online-Magazin zur Zeitschrift | HALBJAHRESMAGAZIN polar






polar #4: Über Arbeiten



Editorial

 
Peter Siller, Bertram Keller
Editorial



ANSCHLUSS

 
Ralf Obermauer
Die Hölle, das ist ohne die Anderen
Tätigkeit und sozialer Sinn in politischen Diskursen
 
Axel Honneth
Arbeit und Anerkennung
Versuch einer Neubestimmung
 
Anton Leist
Ausstieg oder Ausbildung
Ein Vorschlag zur Arbeitsgesellschaft jenseits von Marx und Gorz
 
Birger P. Priddat
Wert, Kompetenz, Kommunikation, Spiel
Elemente einer modernen Theorie der Arbeit
 
Chrisitan Neuhäuser
Was machen Sie eigentlich so?
Arbeit, Arbeitslosigkeit und Würde
 
 

Neue Deutsche Sprachkritik

>Was bin ich?<

Der wahre Text


Ihr Profil:

  • Sie verfügen über strategische und kreative Kompetenz verbunden mit operativer Stärke. Sie arbeiten routiniert mit Problemlösungsmethoden und können prozessorientierte Ansätze »mit Leben füllen« d.h. die Qualitätsverantwortlichen in der gesamten Wertschöpfungskette mit praktischen Werkzeugen unterstützen.
  • Überdurchschnittliches Engagement, die Fähigkeit zu zielorientiertem Arbeiten, sowie ein ausgeprägtes Kommunikationsvermögen. Eigenständiges Arbeiten im steten Wechsel mit intensiver Teamarbeit und Reisebereitschaft runden ihr Profil ab.
  • Strukturierte und sehr genaue Arbeitsweise, selbständiges Arbeiten, Belastbarkeit und Eigeninitiative, Bereitschaft zur permanenten Fortbildung, Kundenorientierung, ausgeprägte Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit, Teamfähigkeit.
  • Sie denken prozessorientiert, sind organisationsstark und erfahren in der Koordination verschiedener Fachbereiche, Sie sind kommunikativ und flexibel und handeln lösungsorientiert.
  • Ihre Persönlichkeit imponiert durch entsprechendes Standing vor Mitarbeitern und Kunden. Dabei zeigen Sie sich sozial und fachlich kompetent, kommunikativ und dialogfähig.
  • Sie sind transaktionserfahren und konnten ihre Kompetenz in zahlreichen Deals unter Beweis stellen.
  • Ihr Know-How und Ihr Kontaktnetzwerk machen Sie bei ihrer Zielgruppe zu einem kompetenten Gesprächspartner.
  • hre Persönlichkeit ist geprägt durch Internationalität, innovatives Denken sowie den Willen, Optimierungen stetig zu fördern.
  • Sie sind eine unternehmerisch denkende und handelnde Persönlichkeit, eine gewinnende Person mit natürlicher Autorität, hoher Eigeninitiative und hoher sozialer Kompetenz, können zu verschiedenartigsten Personen positive nachhaltige Kontakte herstellen und halten, haben ausgeprägte konzeptionell analytische Fähigkeiten sowie das Gespür für das Machbare, verbunden mit pragmatischem Vorgehen, verbinden Fachwissen und Begeisterungsfähigkeit mit Konsequenz und Durchsetzungsvermögen, besitzen Augenmass, Überzeugungskraft und diplomatisches Geschick, sind ideenreich, innovationsfreudig, zupackend, ausdauernd und haben keine Scheu vor Detailaufgaben, sind verhandlungssicher und abschlussstark.

Ihre Aufgaben:

  • Die Prozess- und Schnittstellenoptimierung und die ergebnisorientierte Steuerung von Veränderungsprozessen.
  • Beratung der Kunden in wichtigen Projekten im Bereich strategischer Beratung, Prozessberatung und Projektleitung.
  • Wichtige Qualitätskriterien wie Fehlerfreiheit, Aktualität und das Einhalten von Deadlines sind von größter Bedeutung.
  • Gewährleistung der Einhaltung der Timelines, Budgetvorgaben und der Qualitätsanforderungen.
  • Erschließung neuer Märkte und Generierung von Umsatz und Ertragswachstum.
  • Entwicklungsseitige Begleitung der Kundenprojekte sowie Definition von Vorentwicklungsprojekten, um das langfristige Wachstum des Unternehmens zu sichern.
  • Durchführen von Soll-Ist Vergleichen sowie das Einleiten und Gestalten von Optimierungsmaßnahmen und Verbesserungsprozessen.
  • Erstellung regelmäßiger Forecasts, Reports und Abweichungsanalysen.
  • Analyse und Reporting von Vertriebsergebnissen und Umsatzzahlen sowie die Einleitung und Umsetzung von Gegensteuerungsmaßnahmen.
  • Erarbeitung strategischer Maßnahmen zur Entwicklung neuer Kundengruppen sowie der entsprechenden Distributionskanäle.
  • Sie sind verantwortlich für den strategischen Ausbau und die operative Weiterentwicklung des Kundenportfolios.
  • Sie betreiben ein kontinuierliches Reporting an die internationale Organisation.
  • Sie evaluieren regelmäßig die Qualität der relevanten Dienstleister.
  • Eigenständige Betreuung komplexer Kunden sowie Verantwortung kundenspezifischer Projekte.
  • Kundenspezifische Anwendung relevanter Methoden und Tools in unseren internationalen Projekten.
  • Enge Zusammenarbeit mit dem Controlling und dem Business im Hinblick auf die Optimierung von Prozessen.
  • Ermittlung von Anforderungen und Bedarfen bezüglich der Applikationen, Prüfung der Anforderungen auf Strategiekonformität.

(Aus Stellenanzeigen verschiedenster Berufe in deutschen Tageszeitungen. Gesammelt und dokumentiert von Neue Berliner Sprachkritik)



 
Nina Apin
Tren Blanco – Der Weiße Zug
Die Müllsammler von Buenos Aires
 
»Menschen mit schmutzigen Händen«
Interview mit Ali Witwit
 
Christophe Dejours
Suizid am Arbeitsplatz
Zur Psychopathologie der modernen Arbeitswelt
 
Aram Lintzel
Sinncontainer
>Debatte<
 
»Die neue Verwundbarkeit«
Interview mit Robert Castel
 
Ina Kerner
Leben im Kapitalismus
>Paradise lost<



HIRN

 
Judith Revel und Antonio Negri
Die Erfindung des Gemeinsamen
Acht Thesen zur Transformation der Arbeitswelt
 
Don Tapscott
Unternehmen 2.0
Die neue Ökonomie gemeinschaftlicher Zusammenarbeit
 
»In der Wissensökonomie könnte Geld unnötig werden«
Interview mit André Gorz
 
Johannes Albers
»Polke, du faule Sau«
Faule Künstler im Zeitalter von Rekordumsätzen über die dann in der Gala berichtet wird
 
Kendra Briken
Hirn und Muskeln
Arbeit in der Wissensgesellschaft
 
Tim Caspar Boehme
Macht sauber, was euch kaputt macht
Kunstpraxis als gesellschaftliches Dialogfeld
 
»Arbeit im Reich der Freiheit?«
Streitgespräch mit Katrin Göring-Eckardt und Katja Kipping
 
Adrienne Goehler
Nicht mehr und noch nicht
Die Hauptstadt als Laboratorium einer Kulturgesellschaft
 
»Festanstellung ist der Tod«
Holm Friebe, Adrienne Goehler, Christiane Schnell und Melissa Logan im Gespräch
 
Alexandra Manske
Kreative Superstars
Die soziale Platzierungsstrategie der »Digitalen Bohème«
 
Arnd Pollmann / Anja Wollenberg / Stefan Huster / Peter Siller
Ist es links?
>Selbstbestimmung<
 
Christoph Raiser
Mein halbes Jahr
>Musik<
 
Simon Rothöhler
Mein halbes Jahr
>Film<
 
Peter Siller
Mein halbes Jahr
>Literatur<



SPIEL

 
Michael Eggers
Lustspiele und Frustspiele
Die Welt der Manager und Praktikanten als offenes Drama
 
»L-L-Löwenbändiger!!!«
Interview mit der Berufsberaterin Uta Glaubitz
 
Klaus Dörre
Ausweitung der Prekaritätszone
Vom Ende der Arbeitsgesellschaft, wie wir sie kannten
 
Dominik Walther
Schuften im Weltall
Filmische Zukunftsszenarien jenseits von Grundeinkommen und Vollbeschäftigung
 
Judith Siegmund
Berufung – Job – Maloche
Kunst mit Arendt zum Ende der Arbeit
 
Martin Saar
Bildpolitik
>Arbeitsschutz<



SCHÖNHEITEN

 
Peter Siller
Wie der Wind
Die seltsam-schöne Welt des Hayao Miyazaki
 
Steffen Stadthaus
Großes, weißes Taxi
Der Londoner Arbeitsalltag, täglich neu
 
Michael Eggers
Komm mit
Piggeldy und Frederick über Faulheit
 
Sebastian Groth
Swinging Addis
Francis Falcetos »The very best of Éthiopiques«
 
Jan Engelmann
Mehr als das
Javier Bardem und Bill Murray als Müßiggangster
 
Anja Höfer
Schon o.k.
Britta besingen »Das schöne Leben«
 
Bertram Keller
Ritt durch die Hohlwelle
Philippe van Parijs’ »Real Freedom For All«
 
Matthias Dell
Jenseits von Eden
Die Business Class als Ort der Vermittlung
 
Matthias Rothe
Gewinn der Ewigkeit
Seneca über die Rückeroberung der Zeit
 
Arnd Pollmann
Held der Arbeit
Der Schalker Innenverteidiger Marcelo Bordon
 
Ralph Obermauer
Roundtable


nach oben