Das Online-Magazin zur Zeitschrift | HALBJAHRESMAGAZIN polar






polar #20: Expertokratie




EDITORIAL

 
Peter Siller/Bertram Lomfeld
Editorial


VERMITTELN

 
Carl Friedrich Gethmann
Macht und Befreiung
Wissenschaftliche Politikberatung in Deutschland
 
Thomas Biebricher
Die Nonchalance der Kommission
Technokratie in der Krise
 
Rudolph Speth
Lasst uns nur machen
Demokratieverlust durch Expertokratie
 
Ulrike Meyer
Politik mit Tarnkappe
Warum Demokratie Werte statt Wahrheit braucht
 
Jan Engelmann
Wahrheit ist Arbeit
Wikipedianer als Fehlerfinder
 
Oliver Lepsius
Eine Super-Nanny?
Das Bundesverfassungsgericht als Garant eines [Text Text Text Text Text Text Text]
 
Interview Gabriele Dietze
Sexualität und Wahrheit
 
Thomas Hoffmann
Verschwörungstheorien
Wenn aus vernünftiger Sinnstiftung prekärer Nonsense wird
 
Hans Peter Peters
Zwickmühle des Wissens
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im öffentlichen



VERMUTEN

 

Rainald Goetz

Spekulativer Realismus


 

L'univers crie.
Michel Houellebecq

Ich versuche gerade, Luhmann dafür zu gewinnen, das letzte Buch, von dem ich immer träume, er hätte es nach der »Gesellschaft der Gesellschaft« noch geschrieben, doch noch zu schreiben: »Der Mensch der Gesellschaft«. Aber Luhmann will nicht, er kann nicht, er findet die Idee abstoßend und falsch, sei außerdem tot, er habe insgesamt genug geschrieben, auch dazu. Das stimmt, stellt aber meine Sehnsucht und die Argumente, die ihr zuarbeiten, nicht ruhig. Die Sehnsucht entnehme ich dem Luhmannschen Denken im Mensch-Kapitel in den »Sozialen Systemen«, wo exakt in der Mitte des Buchs, im Kapitel 6, unter dem wenig schönen, bildlich irreführenden, gewalttätigen Parsons-Begriff »Interpenetration« die Fragestellung aufgeworfen, hin- und hergewendet, aber nicht wirklich beantwortet wird, wie der Mensch im Verhältnis zum sozialen System zu denken sei. Luhmann ist an dieser wichtigen Stelle der Theorie primär mit der Abwehr alter Vorstellungen befasst, später hat sich diese Haltung noch verhärtet, das behindert Luhmanns sonst so übersprudelnde Theoriekreativiät. Und dann kommen meine, seine Ideen eventuell weiterführenden Vorstellungen, aber, ganz abgesehen davon, dass ich gar nicht kohärent theoretisch denken kann, die Wahrheit ist ja vor allem: obwohl ich mit Luhmann spreche, spricht er doch nicht mit mir. Er schweigt. Er ist TOT. Ich versetze mich also in ihn hinein, dazu bringt mich sein todbedingtes Schweigen, und halte mir das entgegen, was er mir aus seiner Sicht möglicherweise entgegenhalten würde. Spekulation, reine Spekulation, nein, angewendete, den Geist Luhmanns auslegende Spekulation. In ähnlicher Weise debattiere ich immer noch und immer wieder mit Wolfgang Herrndorf über die finale Falschheit seiner Selbsttötung durch Selbsterschießung und sammle Argumente gegen das von ihm in seinem jetzt als Buch veröffentlichten Blog »Arbeit und Struktur« zur Erklärung seiner Tat Vorgebrachte, Ideen und Haltungen, die, obwohl unter Leuten, die cool sein möchten, weit verbreitet, einfach nur falsch und scheußlich und schrecklicher Unsinn sind. [...]



 
Maurizio Ferraris
Manifest des neuen Realismus
Ein Auszug
 
Annika Bender
Spektakulärer Realismus
Kunstkritische Anmerkungen zum Spekulativen Realismus
 
Thomas Schramme
Wenn Philosophen aus der Hüfte schießen
Die Untiefen angewandter Ethik
 
Ludger Schwarte
Wahrheit in Bildern
Das Unvordenkliche zeigen
 
Michael Eggers
Echt jetzt.
Die neue Wirksamkeit der Künste und Medien
 
Achim Geisenhanslüke
Ein schwieriges Verhältnis
Über Literatur und Wahrheit
 
Peter Siller
Mein halbes Jahr: >Comic<
 
Johannes von Weizsäcker
Mein halbes Jahr: >Musik<
 
Johanna-Charlotte Horst
Mein halbes Jahr >Literatur<
 
Matthias Dell
Mein halbes Jahr >Film<



VERHANDELN

 
Peter Siller
Der Streit um das Allgemeine
Parteien als entscheidende Institution in der demokratischen
 
Michael Koß
Demokratische Nebenwirkungen
Gibt es eine Krise des Parlamentarismus?
 
Stefan Huster/Bertram Lomfeld/Arnd Pollmann/Peter Siller
Ist es links?: >Wahrheit<
 
Ina Kerner
Leben im Kapitalismus: >Die Sache mit Hitler<



SCHÖNHEITEN

 
Luisa Banki
Logik und Verbrechen
Der Experte als Ästhet: Sherlock Holmes im TV
 
Tilman Salomon
Sokratik und Sophistik
Think Tanks und Philosophenkönige: Platons
 
Franziska Humphreys
Stimme des Gewissens
Die Wahrheit stirbt zuletzt: Salvador Allendes letzte
 
Christoph Raiser
Immer der Nase nach
Lehrstück über Minister und Experten: Die Graphic
 
Patrick Thor
Sie waren Humanisten
Expertokratische Aushöhlung: Michel Houellebecqs
 
Elias Kreuzmair
Candy Says
Expertisen über das Andere und das Eigene: Thomas
 
Ann-Charlotte Günzel
Information Is Power
Wissensutopie Internet: Aaron Swartz’ The Info
 
Julia Roth
Umkämpfte Demokratie
Die Anstrengung lohnt sich: Wendy Browns
 
Kerstin Carlstedt
Unwürdige Performance
Hybris: Die Stunde der Dilettanten von Thomas
 
Anna-Catharina Gebbers
Glühende Bekenntnisse
Provokation der Wahrheit: Künstlermanifeste


nach oben