Das Online-Magazin zur Zeitschrift | HALBJAHRESMAGAZIN polar






polar #3: Religion und Kritik



EDITORIAL

 
Peter Siller, Bertram Keller
Editorial



QUESTIO

 
Steffen Sigmund
Am Kap der guten Hoffnung
Das religiöse Feld als Bühne gesellschaftlicher Konflikte
 
David Strecker
Modernisierung = Säkularisierung?
Betrachtungen zu einer altbekannten Gleichung
 
Stefan Grotfeld, Stefan Huster
Kontroverse: >Öffentliche Religion<
 
Nilüfer Göle
Alla Turca?
Laizität in Frankreich und der Türkei
 
Michaela Schäuble
Die Heilige und ihre Helden
Eine Marienwallfahrt an der kroatisch-bosnischen Grenze
 
Krystian Woznicki
Allahs Themenpark
Pakistans islamische Utopie des Massentourismus
 
Steffen Stadthaus
Im Vorortzug Richtung Brooklyn
Auf der Suche nach authentischer Jiddischkeit
 
Peter Fuchs
Du darfst nicht .
Shopping in den Funkelwelten des Konsums
 
James D. Ingram, Arnd Pollmann, Roman Schmidt, Peter Siller
Ist es links?: >Aufklärung<
 
Ina Kerner
Leben im Kapitalismus: >Sünden, Beichten, Sünden<



DISPUTATION

 
Rainer Forst
Die hohe Kunst der Toleranz
Eine Orientierungshilfe in Zeiten der Religionskämpfe
 
Robin Celikates/Rahel Jaeggi
Die Blumen an der Kette
Acht Thesen zur Religionskritik
 
Petra Bahr
Wiederkehr der Gotik
Die Lust der neuen Bürgerlichkeit am Religiösen
 
Ein Gespräch mit Hans Joas, Herbert Schnädelbach und Rolf Schieder
»Wozu Gott?«
 
Torsten Mayerhauser/Patrick Wöhrle
Gott als Basenpaar
Kritik der naturalistischen Religionskritik
 
Rudolf Speth
Werte und Mehrwert
Parteien als Glaubensgemeinschaften und Interessenvereinigungen
 
Der wahre Text: >Texbausteine für das 21. Jahrhundert<
Neue Berliner Sprachkritik
 
Katharina Liebsch
Versprechen und Verheißungen
Über religiöse Ökonomien und ökonomische Religion
 
Felix Ensslin
Am Signifikantentropf des Anderen
Zum Geschäft der Artikulation unbedingter Bedingtheit
 
Interview mit Navid Kermani
»Die Anmaßung des Lebens«
 
Martin Saar
Bildpolitik: >Die Moschee im Dorf<
 
Julie Miess
Mein halbes Jahr
>Musik<
 
Simon Rothöhler
Mein halbes Jahr
>Film<
 
Peter Siller
Mein halbes Jahr
>Literatur<



RELIQUIEN

 
Arnd Pollmann/Kai Schöneberg
Who the fuck is Reiner?
Einem fanatischen Autogrammjäger auf der Spur
 
Gespräch mit Dirk v. Lowtzow und Rick McPhail
»Gegen den Strich«
 
Dietrich Brüggemann
Glauben für ein paar Stunden
Das bigotte Verhältnis von Kino und Religion
 
Daniela Dröscher
Vom Äußeren zum Inneren zum Äußeren der Kuh
Epiphanien des Sitzens
 
Aram Lintzel
Sinncontainer: >Herausforderung<



SCHÖNHEITEN

 
Anja Höfer
Letzte Dinge
Robert Gernhardts Abschiedstexte
 
 

Jutta Person

Teufel, komm raus

Georg Kleins Roman »Sünde Güte Blitz«


Jutta Person

Teufel, komm raus

Späße mit dem Übersinnlichen: Georg Kleins Roman

»Sünde Güte Blitz«

Wer aufräumt mit dem Jenseitigen, hat Gott, die Religion und all den Kram endlich vom Hals. Andererseits fehlen dann auch: Dämonen, Aliens, Poltergeister, das ganze Nachtschattenpersonal, ohne das die Welt vielleicht sauberer, dafür aber deutlich langweiliger ausfiele. Georg Klein ist da betont ungründlich. In seinem Roman wimmelt es von Kreaturen mit übersinnlichen Spezialbegabungen.

Wir befinden uns in Görlitz, in der Praxis der Ärzte Dr. Schwartz & Dr. Weiss. Dort geht es nicht mit rechten Dingen zu: Dr. Weiss verwandelt die Greisinnen der Stadt in Fitness-Monstren, und das gelingt ihm, weil er einen fiesen Zaubergnom besitzt, den er (Männertraum) selbst geboren hat, ziegen-ähnliches Kopfhaar inklusive. Rettung verspricht Immanuel, ein sexy Außerirdischer, der den Zwerg irgendwie unschädlich machen soll. Erzählerisch überwacht wird das Ganze von wahnsinnig onkeligen Aliens, die auf die Menschen herabschauen, als ob Alfred Brehm seine Lieblingshamsterrasse vorführte – schöner hat man die Zentralperspektive und alles, was metaphysisch dranhängt, selten implodieren sehen.

Zwischen Spiritismus und Elektrizität war um 1800 noch keine klare Grenze gezogen, und Georg Klein nutzt diese unsaubere Frühgeschichte der modernen Physik und Medizin dazu, jede Menge Kunstblitze und Knalleffekte in die Geschichte einzustreuen: Faradays Blitzableiter taucht ebenso auf wie der tierische Magnetismus des Arzt-Wunderheilers Franz Anton Mesmer. Der Altherren-Slang und die Moralbomben im Titel könnten dazu verleiten, Georg Klein für eine Art Gottfried-Benn-Onkel zu halten. Aber das wäre ganz falsch, denn die Stimmen-Imitation ist ein fester Bestandteil in diesem Zauberkasten. »Sünde Güte Blitz« ist ein sehr lustiges, sehr maliziöses Buch, das auf Elektro-Fetischismus und Schwarzlichtmagie setzt. Und auf dem Nachttisch vor sich hin leuchtet.

Georg Klein, Sünde Güte Blitz, Rowohlt 2007, 190 Seiten



 
Miriam Stein
Iglesia Maradoniana
D10S
 
Alban Lefranc
In Ekstase
Die Statue der Heiligen Teresa von Avila
 
Jan Engelmann
Heiliger Rauch
Iron Maidens Offenbarungseide
 
Ralph Obermauer
Ihr braucht mich
Gott bei Freud und Newman
 
Matthias Rothe
Die Geschicke des Bösen
Amélie Nothombs Roman »Böses Mädchen«
 
Bertram Keller
Gödliche Wahrheit
Kurt Gödels Gottesbeweis
 
Matthias Dell
Er ist es
Mad Max III
 
Tim Caspar Boehme
Schicksal, Gott, Fiktion
Die Bibel
 
Ralph Obermauer
Roundtable


nach oben